Ich liebe die kleinen portugiesischen Törtchen, die man in Portugal an jeder Ecke bekommt. Oftmals ein Pastéis mit einem Bica (Espresso) für nur einen Euro.

Leider kann ich sie seit einigen Jahren aufgrund meiner Laktoseunverträglichkeit nicht mehr im Original genießen.

Da hilft nur eins – selbst machen..

Man verwendet fertigen Blätterteig. Dieser wird halbiert und die zwei Hälften aufeinander gelegt.

 

Anschließend von der zurzen Seite eng aufrollen.

Die Rolle mit einem scharfen Messer in 12 gleiche Scheiben schneiden.

Die einzelnen Scheiben hinlegen und mit dem Handballen platt drücken.

Im Video kann man gut sehen, wie das gemeint ist.

Der Teig wird in der Form am Rand hochgedrückt.

Den Pudding bis knapp unter den Teigrand einfüllen.

Die fertigen Pastéis sollen braune und schwarze Stellen haben. Das muss so!

Pastéis de Nata

Pastéis de Nata

Zutaten

  • 4 Eigelbe

  • 120 g Zucker

  • 2 EL Maisstärke (Speisestärke)

  • 400 ml Vollmilch oder Hafermilch

  • 1 Rolle backfertiger Blätterteig aus dem Kühlregal

  • Puderzucker und Zimt

Anweisungen

  • Zunächst den Pudding zubereiten. Dafür Eigelbe, Zucker und Stärke in einem Topf mit einem Schneebesens verrühren. Nach und nach die Sahne/Mich hinzufügen und alles glatt rühren.
  • Den Topf auf den Herd stellen und bei mittlerer Temperatur unter ständigem Rühren so lange erhitzen, bis die Masse andickt und blubbert. Wenn man dann etwas von dem Pudding auf einem Kochlöffel anpustet, bilden sich Wellen. Das nennt man zur Rose abziehen.
  • Dann sofort in eine Glasschale gießen und mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Puddinghaut bildet.
  • Blätterteig aus dem Kühlschrank holen und Zimmertemperatur annehmen lassen (dauert ca. 10 Minuten). Dabei aber noch nicht entrollen, er bricht sonst leicht.
  • Den Backofen auf 250° Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Mulden einer Muffinform oder einzelne Förmchen leicht fetten.
  • Die Blätterteigrolle auswickeln. Dann einmal entlang der Hälfte der langen Seite durchschneiden, so daß man zwei gleich große Teigstücke erhält. Diese nun passgenau aufeinander legen und von der kurzen Seite her sehr eng aufrollen.
  • Die so entstandene Teigrolle mit einem scharfen Messer in 12 gleich große Scheiben schneiden.
  • Jeden Teigling dann so vor sich platzieren, dass die spiralisierte Form nach oben schaut.
  • Mit dem Handballen platt drücken, so daß das ganze vom Durchmesser her etwas größer ist als die Muffinmulden. Die so entstandene Teigscheibe dann in die Muffinform oder Förmchen geben, und den Rand etwas hochdrücken. Mit den restlichen Teigstücken ebenso verfahren.
  • Nun die Förmchen nochmal kalt stellen.
  • Den Pudding in die Mulden füllen (bitte nicht über den Teigrand hinaus füllen) und das Muffinblech für ca. 20 Minuten in den Ofen geben.
  • Unbedingt beobachten! Die Puddingtörtchen sollten oben etwas braun werden.
  • Mit Zimt und/oder Puderzucker bestreut genießen.
  • Ps.: Es lohnt sich eine größere Menge zuzubereiten, die Puddingmenge reicht auch knapp für zwei Blätterteig:

Notizen

  • Die fertigen Pasteis lassen sich gut einfrieren und bei Bedarf können sie tiefgefroren für 10 Minuten bei 200°C im Airfryer aufgebacken werden.