Auf der Suche nach Rezepten der französischen Küche für den Formel 1 Grandprix von Le Castellet, bin ich über Pistou gestolpert. Pistou ist quasi die französische Variante des italienischen Pesto. Im Internet findet man sehr viele Variationen des französischen Pistou.

Mal nur mit Basilikum, mal mit zusätzlich Petersilie, Rosmarin, Thymian, Rucola oder Sauerampfer. Einige Rezepte sind ohne Nüsse, einige mit Mandeln oder Pinienkernen, sogar eins mit Haselnusskernen habe ich gefunden.

Manche Rezepte kommen ganz ohne Käse aus, in anderen Rezepten wird Gruyere, Comté oder französischer Emmentaler verarbeitet. Einige verwenden auch Parmesan – aber dann ist wirklich kaum noch ein Unterschied zum italienischen Pesto.

Es gibt auch eine Verion des roten Pistou. Dann kommen noch Tomaten rein, entweder werden getrocknete Tomaten mitpüriert oder am Schluss wird fein gewürfeltes Tomatenfruchtfleisch untergehoben.

Ich habe mir alle Rezepte durchgelesen und dann diese Version gemacht, die wirklich sehr fein schmeckt.

Ich möchte das Pistou zum einen auf Blätterteigstangen streichen, die anschließend gebacken werden. Außerdem wird es zu einer Käseplatte mit selbstgebackenem Baguette gereicht. Dazu werde ich dann fein gewürfeltes Tomatenfruchtfleisch reichen, dass man sich dann auf das auf Baguettescheiben gestrichene Pistou geben kann.

 

Pistou

Pistou

Küche: Französisch

Die französische Variante des italienischen Pesto. Passt zu einer Käseplatte, zu Nudeln, als Würze in einer Gemüsesuppe …

Zutaten

  • 25 g Petersilienblättchen

  • 25 g Basilikumblätter

  • 5 Zweige Thymian

  • 2 Knoblauchzehen

  • etwas Meersalz

  • 100 ml Olivenöl

  • 50 g Comté

  • Pfeffer

  • Meersalz

Anweisungen

  • Petersilie, Basilikum und Thymian waschen und trocken tupfen. Dann die Thymianblättchen von den Zweigen streifen. In ein hohes Gefäß geben.
  • Die Knoblauchzehen grob zerkleinern und im Mörser mit etwas Salz zu einer Paste verarbeiten Zu den Kräutern geben und das Öl angießen und mit dem Stabmixer pürieren.
  • Den Käse fein reiben und untermixen.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.