Wir feiern unsere Rubinhochzeit auf Gran Canaria

Wow, 40 Jahre verheiratet. Eigentlich ist die Zeit nur so geflogen, aber so ist das, wenn man Spaß hat.

Unseren 40. Hochzeitstag verbrachten wir auf Gran Canaria. Wir hatten ein wundervolles Appartement direkt am Strand von Puerto de Mogan.

Restaurants, Strand, Supermarkt – alles bequem zu Fuß zu erreichen.

Und das allerbeste: keine leidige Parkplatzsuche, denn das Appartement verfügt über einen Tiefgaragenplatz mit Fahrstuhl ins Appartement. Sensationell!

Wow, 40 Jahre verheiratet. Eigentlich ist die Zeit nur so geflogen, aber so ist das, wenn man Spaß hat.

Unseren 40. Hochzeitstag verbrachten wir auf Gran Canaria. Wir hatten ein wundervolles Appartement direkt am Strand von Puerto de Mogan.

Restaurants, Strand, Supermarkt – alles bequem zu Fuß zu erreichen.

Und das allerbeste: keine leidige Parkplatzsuche, denn das Appartement verfügt über einen Tiefgaragenplatz mit Fahrstuhl ins Appartement. Sensationell!

Jeden Morgen Yoga auf dem Balkon, anschließend Schwimmen im Meer.

So lässt es sich aushalten,

Danach begann bereits das erste kulinarische Highlight: ein ausgiebiges Frühstück auf unserem Balkon.

Eine Spezialität der kanarischen Ureinwohner ist Gofio, ein Mehl, das aus geröstetem Getreide gewonnen wird. In den meisten Fällen wird es aus Mais, manchmal auch aus Weizen gewonnen.

Als Vorspeise erhält man in vielen kanarischen Restaurants “Gofio Escaldado”, einen Brei der aus Gofio und Fischfond gekocht und mit roten Zwiebeln und Olivenöl serviert wird.

Gelöffelt wird er dann mit den recht großen Zwiebelstücken. Er schmeckt wie ein herzhafter, würziger Brei mit leichten Röstaromen. Mein Geschmack ist es leider nicht.

Eine kanarische Spezialität ist Gofio. Ein Mehl, das aus geröstetem Getreide gewonnen wird.

In den meisten Fällen ist es aus Weizen, manchmal auch aus Mais.

Als Vorspeise erhält man in kanarischen Restaurants einen Brei, der aus Gofio gekocht und mit roten Zwiebeln und Olivenöl serviert wird.

Ein gutes Filetsteak erhält man in fast jedem kanarischen Restaurant und es ist auch sehr zu empfehlen.

Auch Meeresfrüchte fehlen auf keiner  Speisekarten, Zusammen mit den kanarischen Runzelkartoffeln und einer Mojo rojo einfach köstlich.

 

Auch die italienische Küche ist häufig auf der Insel anzutreffen.

Sie ist meistens von gehobener Qualität.

Für mich gab es Spaghetti Vongole und für Schatz eine hausgemachte Lasagne.

 

Auf jeden Fall sollte man auch eines der zahlreichen Fischrestaurants besuchen, frischer kann Fisch nicht sein.

Es gab dort sogar für meinen Schatz ein Stück Fleisch: in diesem Fall ein Cordon bleu, das von der Machart mehr an eine Roulade erinnerte, aber durchaus wohlschmeckend war.