Bei unserem Lebensmittel-Lieferdienst Knuspr gab es Schweinerücken vom Durocschwein. Es waren etwa 1-kg-Stücke und die Schwarte war noch dran.

Die Vorbereitungen sind sehr überschaubar: Zwiebeln und Knoblach schneiden, mit grobem Meersalz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer in einen Zipbeutel geben und darin das Fleisch mehrere Stunden marinieren.

Das Fleisch wird vor dem Grillen mit Senf bestrichen und Magic Dust gewürzt.

Die Zubereitung erfolgt auf dem Rotisserie Spieß im Gasgrill.

 

Die Zwiebeln brutzeln unter dem Spieß in einer Edelstahlschale. Zum Servieren werden die Zwiebeln über dem aufgeschnitten Braten verteilt.

Als Beilage passt ganz hervorragend Kartoffelsalat dazu.

 

Schweinerücken nach Idar Obersteiner Art

Schweinerücken nach Idar Obersteiner Art

Portionen

4

Portionen
Vorbereitungszeit

15

Minuten
Grillzeit

50

Minuten

Den Schweinerücken vom Duroc-Schwein haben wir auf dem Rotisseriespieß unseres Gasgrills zubereitet

Zutaten

  • 1 kg Schweinerücken

  • 1 El grobes Meersalz

  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

  • 2 Gemüsezwiebeln

  • 2 Knoblauchzehen

  • 2-3 EL Senf

  • 5 EL Magic Dust

Anweisungen

  • Man sollte am frühen Morgen des Grilltages oder einen Tag vorher mit den Vorbereitungen beginnen.
  • Die Zwiebeln schälen, in Streifen schneiden und in einen großen Zip-Beutel geben.
  • Knoblauch schälen, fein hacken und zu den Zwiebeln geben.
  • Salz und Pfeffer dazugeben, die Luft aus dem Beutel drücken und schließen. Den Beutel mit den Zwiebeln durchkneten. Dadurch zieht das Salz Flüssigkeit aus den Zwiebeln und in dem Saft möchten wir das Fleisch marinieren.
  • Den Schweinenrücken trockentupfen und falls er wie in unserem Fall, eine Schwarte hat, diese kreuzweise mit einem scharfen Messer einschneiden. Anschließend in den Beutel zu den Zwiebeln geben. Die Luft wieder herausdrücken, den Beutel wieder verschließen und das Fleisch mit den Zwiebeln und der Flüssigkeit massieren.
  • Den Beutel für mindestens 6-12 Stunden, besser aber 18-24 Stunden, im Kühlschrank marinieren.
  • Das Fleisch etwa eine Stunde vor Grillbeginn aus dem Kühlschrank nehmen, damit es Zimmertemperatur annimmt.
  • Da wir den Braten am Spieß grillen möchten, haben wir bei unserem Broil King Gasgrill den Heckbrenner rechtzeitig auf volle Leistung gestellt. Die Temperatur sollte etwa 200 Grad betragen.
  • Den Spießbraten aus dem Zip-Beutel nehmen und die Zwiebeln entfernen. Die Zwiebeln samt restlichem Inhalt des Beutels beiseite stellen, sie werden später noch benötigt.
  • Das Fleisch rundherum mit dem Senf bestreichen und mit Magic Dust würzen. Die Schwarte dabei auslassen. Salzen muss man nicht mehr, da das Fleisch durch das Marinieren genug Salz aufgenommen hat.
  • Nun das Fleisch aufspießen und den Spieß im Grill einhängen.
  • Die Drehrichtung des Spießes sollte nach oben vom Brenner weg sein, so läuft das austretende Fett über den Braten und verleiht ihm nochmals ein wenig mehr Geschmack.
  • Unter den Spießbraten kommt noch eine große Edelstahlschale, in die ich die Zwiebeln mit etwas Flüssigkeit gegeben habe. Ich hatte noch etwa 200 ml Kalbsfond vom Kartoffelsalat übrig, aber es geht auch mit Wasser.
  • In das Fleisch haben wir unseren Meater gesteckt und eine Kerntemperatur von 58 Grad anvisiert. Gerade für den Einsatz mit der Rotisserie ist das Meater Thermometer bestens geeignet, da er kabellos ist.
  • Wenn ihr herkömmliches, deutsches Schweinefleisch verwendet sollte die Kerntemperatur bei 62 Grad liegen.
  • Ca. 15 Minuten bevor der Spießbraten fertig ist, ein oder zwei Brenner unter der Schale bei geringer Leistung aufdrehen, damit die Zwiebeln ein wenig angeröstet werden.
  • Sobald die Kerntemperatur von 58°C erreicht ist, nehmen wir den Schweinerücken vom Grill und lasse ihn 5 Minuten ruhen, damit sich die Fleischsäfte verteilen.
  • Jetzt können die Zwiebeln falls notwendig nochmal schön durchgeröstet und mit Magic Dust gewürzt werden.
  • Nach dem Ruhen das Fleisch in ca. 1 cm dicke Scheiben aufschneiden und die Zwiebeln darauf verteilen.