Seit ich den Kühlschrankteig von Heidi entdeckt habe, gibt es bei uns jedes Wochenende frisch gebackenen Brötchen. Schaut gerne mal auf ihrem Blog Einfach mal Einfach vorbei. Ich habe Heidis Rezept noch um die Zugabe von Backmalz ergänzt. Das macht die Brötchen noch knuspriger. 

Die Herstellung ist wirklich denkbar einfach. Freitag morgens rühre ich den Teig zusammen, und er wird wirklich nur einfach mit einem Löffel verrührt ohne Maschine. Bis zum Abend geht er dann in einer lose abgedeckten Schüssel bei Zimmertemperatur. Am Abend wandert die Schüssel fest verschlossen in den Kühlschrank oder, bei entsprechender Außentemperatur, auf die Terrasse.

Samstag Morgen forme ich die Brötchen, so wie es in dem Video zu sehen ist. Da wir zu zweit nur vier Brötchen benötigen, stelle ich den restlichen Teig wieder in den Kühlschrank und backe am Sonntag dann nochmal vier Brötchen.

Mit einem Küchentuch abgedeckt, ruhen die Brötchen nochmal 15-20 Minuten. Anschließend werden sie für 20 Minuten gebacken und können nach kurzem Abkühlen ofenfrisch genossen werden.

Fast genauso lange dauert es auch zum Bäcker zu fahren.

Wochenend-Brötchen

Wochenend-Brötchen

Rezept von SylliSchwierigkeit: Einfach
Portionen

8

Brötchen
Vorbereitungszeit

5

Minuten
Backzeit

20

Minuten

Ofenfrische Brötchen am Wochenende – wunderbar!

Zutaten

  • 500 g Mehl

  • extra Mehl zum Bestäuben

  • 1 Packung (ca. 2 1/4 TL) Trockenbackhefe

  • 1 1/2 TL Salz

  • 1/3 TL Backmalz

  • 360 ml Wasser

  • ca. 250 ml Wasser zum Dampfen

Anweisungen

  • Am Morgen oder Vorabend Mehl, Hefe, Malz und Salz in einer mittelgroßen Schüssel (mindestens 2,5 l Volumen) vermischen und das Wasser zugeben. Alles mit einer Gabel zu einem feucht-klebrigen Teig verrühren Er muss nicht geknetet werden,es genügt wenn alles vermischt ist.
    Den Teig für 3-4 Stunden bei Zimmertemperatur locker abgedeckt gehen lassen, er kann auch locker 10-14 Stunden stehen. Danach über Nacht in den Kühlschrank stellen. Da auch 3-4 Stunden Gehzeit genügen, kann der der Teig auch einfach am frühen Abend vorbereitet werden.
  • Am nächsten Morgen ein Backblech mit Backpapier oder Backfolie belegen und mit Mehl bestäuben. Ideal ist ein Lochblech. Mit dem Schaber etwa 100-110 g schwere Teigstücke aus dem Teig heraustrennen und mit etwas Mehl, die Ränder immer wieder zur Mitte hin einschlagen, so dass ein runder Teigling entsteht. Diesen in der Mitte mit der Handkante einkerben und an der Kerbe zusammenfalten. Die Ränder etwas zusammen drücken und länglich formen. Auf das Backblech legen und etwas platt drücken. Den Vorgang je nach gewünschter Anzahl Brötchen wiederholen. Anschließend die Brötchen mit Mehl bestäuben.
  • Brötchen ungefähr 15-20 Minuten ruhen lassen, in der Zwischenzeit den Ofen mitsamt einer Fettpfanne auf der untersten Ebene, auf 230°C Umluft vorheizen.
  • Wenn der Ofen heiß ist, die Oberseite der Brötchen mit einem gezackten Messer einschneiden und das Blech in den Ofen schieben. Das Wasser vorsichtig in die heiße Fettpfanne gießen und Ofen schließen.
  • Die Brötchen bei 230°C Umluft für 20 Minuten backen, bis sie die gewünschte Bräunung erreicht haben.
  • Brötchen nach Ende der Backzeit auf einem Gitter etwas abkühlen lassen und genießen.

Rezept-Video