Bifanas

Bifanas

Küche: portugiesisch

Sehr authentisches Rezept der portugiesischen Spezialität

Zutaten

  • 1 1/2 Pfund dünn geschnittenes Schweinefleisch (ca. 5 mm), am besten vom Rücken, ansonsten Schnitzel oder dünn geschnittene Schweinekoteletts ohne Knochen

  • 1 1/2 Tassen Vinho Verde

  • 6 gehackte Knoblauchzehen

  • 2 Lorbeerblätter, halbiert

  • 1 Esslöffel Weißweinessig

  • 1 Esslöffel süßer Paprika

  • 2 Teelöffel Salz

  • 3 Esslöffel Schmalz oder Butterschmalz

  • Papo Secos oder knusprige Brötchen zum Servieren

  • Senf und Piri-Piri-Sauce zum Servieren (optional)

Anweisungen

  • Die Fleischscheiben in einen Zip-Beutel oder zwischen zwei Plastikfolien legen und mit einem Fleischklopfer oder Nudelholz klopfen, bis sie sehr dünn, aber nicht zerrissen ist. Idealerweise soll die Dicke des Fleischs weniger als 3 mm betragen.
  • Wein, Knoblauch, Lorbeerblätter, Essig, Paprika und Salz in einer kleinen Schüssel verrühren.
  • Die Schweinefleischscheiben in eine flache Schale geben und die Marinade darüber gießen. Geht auch gut in einem Zipbeutel. Das Schweinefleisch in der Flüssigkeit rühren, die Scheiben sollten mit der Marinade bedeckt sein. Im Zipbeutel die Luft soweit es geht rauslassen und einfach mehrmals durchkneten. Das Fleisch sollte mindestens 1 bis 1 1/2 Stunden marinieren, währenddessen das Fleisch mehrmals durchrühren oder den Beutel durchkneten.
  • Eine große Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze erhitzen bis sie sehr heiß ist und das Schmalz hinzufügen. Die Bifanas schnell braten, bis sie gar sind, etwa 1 Minute pro Seite. Mehr Schmalz hinzugeben, wenn die Pfanne auszutrocknen droht. Die gekochten Bifanas auf einen Teller legen.
  • Die Lorbeerblätter wegwerfen, die restliche Marinade in die Pfanne gießen und den Bratensatz loskochen. Die Mischung um etwa 1/3 einreduzieren lassen, etwa 4 bis 6 Minuten.
  • Die Bifanas wieder in die Pfanne geben, die Hitze reduzieren und köcheln lassen, um sie zu erwärmen.
  • Papo secos halbieren. Etwas Sauce über jede Hälfte geben, mit Fleischscheiben belegen und, falls gewünscht, mit Senf und Piri-Piri-Sauce servieren.
  • Die restliche Sauce unbedingt aufheben, am besten einfrieren, und für die nächsten Bifanas wieder verwenden. Dann einfach nach dem einreduzieren der Marinade dazugeben. Immer weiter so verfahren dann werden die Bifanas immer besser …